Saalbachkanal

Der gesamte Saalbachkanal von Saugraben bis Plänwiesenwehr ist leider ein sehr verschlammtes, langsam fließendes Gewässer, mit starkem Schwimm- und Sumpfpflanzenbestand, wie Laichkräuter, Wasserlinsen und gelbe Teichrosen. Am Ufer befinden sich vor allem Schilf, Rohrkolben und verschiedene Sumpfpflanzen.

Das Gewässer hat eine Breite von 7 Metern und eine durchschnittliche Tiefe von 1,5 m.

Ende der 60 Jahre machte das Gewässer durch mehrere Fischsterben von sich reden. Aufgrund mangelhafter Kläranlagen, starben gleich zwei mal 80 % der Fische. Im Jahre 1997 starben qualvoll wegen Sauerstoffmangels ca. 20 Zentner Fisch. Durch schnelles eingreifen und unter Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Graben- Neudorf, konnte hier weitaus Schlimmeres verhindert werden.

Auch in diesem Jahrzehnt wurde gleich zweimal der Obere Kanal “fast” trocken gelegt. 2003 wurde der Baussubstand des Wehres am Prestelsee auf Standfestigkeit untersucht und 2006 wurde eine Unterführung an der B35 Brücke gebaut. Diese ist bei Wasserstandsschwankungen regelmäßig überflutet.

Fischvorkommen im Saalbachkanal:

Rotauge, Rotfeder, Brachse, Karpfen, Schleie, Aal, Hecht, Barsch sowie Gründling.